Donnerstag, Oktober 12, 2006

Polizeieinsatz auf der Baustelle

Gegen Nachmittag kam die Putzkolonne mit ca. 6 Personen und hat das Material und Werkzeug für Freitag vorbeigebracht.
Einer der Arbeiter hat erstmal auf der Einfahrt von unserem lieben Nachbarn geparkt. Nachdem er wohl festgestellt hatte, dass dies eine nicht so gute Idee war, nahm das Drama seinen Lauf. Beim Ausparken seines PKWs ging es dann zunächst rückwärts in den Vorgarten der Nachbarn von gegenüber. Um aus dem Vorgarten zu entkommen, hat er den 1. Gang eingelegt und mal so richtig Gas gegeben. Dabei fuhr er dann in den Garten des schräg gegenüber liegenden Grundstücks. Das war zuviel!! Der eine Nachbar griff ein und holte den Fahrer aus seinem Wagen. Nach heftigen Wortwechseln wurde dann die Polizei gerufen, da man vermutete, dass der Fahrer entweder angetrunken wäre, unter Drogen stünde oder keinen Führerschein besäße. Die Polizei kam, sammelte alle Ausweise der Arbeiter von der Putzkolonne ein und nahm den Verursacher mit auf die Wache. Nachdem ein Alkohol- und Drogentest negativ ausgefallen war, bekamen alle ihre Papiere wieder. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer seinen Führerschein erst seit 4 Wochen hat.
Anruf beim Technischen Leiter von Kähler............
Da ich selber erst nach dem Eintreffen der Polizei vor Ort war, beruhen die oben geschilderten Aktionen auf Aussagen der Nachbarn.
P.S: Hoffentlich verputzen die Arbeiter das Haus besser als sie Autofahren. ;-)

Keine Kommentare: